Zu Mir

Das bin dann mal ich

18.9.16 09:18, kommentieren

Werbung


Verwirrte Gedanken, Tag 2 16.09.16

Verwirrte Gedanken, Tag 2 16.09.16Es ist Freitag, Wetter so lala…Stimmung auch.. Wie fast immer also. Ich sitze auf Arbeit und freue mich echt darüber. Denn es lenkt mich ab und lässt mein Kopf mal andere Sachen denken.. Hier fühl ich mich einfach wohl und kann auch einfach mal Lachen. Das ist im Moment echt selten und ich kann noch nicht mal so genau sagen warum. Ich fühl mich einfach wie in einen Theater. Das einfach Funktionieren muss. Bloß keine Schwäche zeigen.. Weinen vor anderen? Geht und will ich nicht. Warum sollte ich andere Menschen dadurch traurig machen?? Es reicht dass ich mich so fühle. Ich bin einfach Müde und Erschöpft. Schlafe am Tag weil es Nachts nicht mehr funktioniert. Was dagegen tun?? Nichts.. Wenn der Kopf streikt, streikt auch der Rest. Das einfach die Realität. Nachts lieg ich einfach da und denke nach.Warum muss ich solche Eltern haben?? Warum sitzt der eine im Knast und die andere ist der Alk wichtiger als sonst was??? Was hab ich verbrochen das ich mit denen so gestraft bin…. Ich empfinde nichts für diese Personen außer ja ich würde es so nennen Hass… Ich weiß einige werden es überhaupt nicht verstehen. Deswegen kann ich es eigentlich auch nicht sagen weil dann wieder kommt es seien ja meine Eltern und man dürfe nicht so über sie reden..Bla Bla Bla….. Wer hat an mich gedacht als mein Erzeuger mich Missbrauchte??? Oder als meine Mutter sich regelmäßig ins Koma schoss … Wer musste sich denn darum kümmern?? ja genau ich… das kleine Mädchen mit gerade mal 8 Jahren.Ich wünschte ich hätte andere Eltern.. Welche denen ich nicht egal bin… Welche die mich lieben so wie ich bin.Ich hab ernsthaft schon über Adoption nachgedacht… Naja im Endeffekt muss und sollte ich so langsam damit klar kommen das es immer meine „Familie“ ist. um die ich mich dann liebend gerne kümmern und zahlen darf wenn es soweit ist… Ironie aus.Manche werden dies hier für ein Jammern halten und sich denken warum ich mich beschwere ich hab ja so ein tolles Leben momentan. Sicher habe ich einen Mann der mich liebt und sich um mich sorgt und auch deren Familie sorgt und kümmert sich um mich… Aber wisst ihr überhaupt was es heißt, in einer Familie auf zu wachsen in der man nur das schwarze Schaf ist?? Manche vielleicht ja…andere wiederum nicht. Mir fehlen meine Wurzeln einfach und es tut verdammt Weh jeden Tag zu sehen wie eine Mutter ihr Kind liebt und dementsprechend auch mit ihm umgeht.. Genauso ist es auch mit Freunden. Was ist das? Ich besitze sowas nicht. Keine beste Freundin die ich mal eben anrufen kann um mich aus zu reden. Nichts wo ich merken würde hey da ist jemand den bin ich wichtig. Eigentlich Traurig wenn man das alles so nachließt. Aber das die bittere Realität. Dafür kann ich sagen dass ich einen Wunderbaren Job habe. Eine wunderbare Chefin die ich gegen nichts eintauschen würde. Ohne die Chance von ihr wüsste ich nicht wo ich heute wäre. Dieser Job und sie haben mit dazu beigetragen das ich in meinen Leben wieder ein Sinn sehe. Ich bin sehr sehr Dankbar dafür auch wenn ich es nicht so zeigen kann.Nichts desto trotz bin ich wieder an einem Punkt wo mein Kopf mich komplett wieder nervt. Eigentlich dachte ich das ich zumindest damit klar komme aber anscheinend hatten alle recht und ich bin noch lange nicht soweit. Aber wann bin ich es denn endlich??? Diese ständigen Grübeleien gehen an meine Substanz. Ich will es so nicht mehr. Ich kann es zuhause auch nicht sagen ohne das sich wieder gleich gedacht wird das ich mir sonst was antun könnte…. Ich weiß dass ich vor ein paar Jahren noch diverse Fehler begangen hab aber ich ertrag den Blick von meinen Mann nicht wenn ich drüber rede. Also schweige ich und schreib es auf. So wie immer. Reinfressen ist halt manchmal doch die bessere Lösung auch wenn man aufpassen muss nichts Dummes an zu stellen. So ich denke es reicht wieder für heute. Feierabend angesagt und das Wochenende ist da. Wenn zwischendurch Zeit ist denke ich werdet ihr wieder von mir lesen Bis dann.

18.9.16 09:04, kommentieren